Seitennavigation:

 
 
Lythrum salicaria

Blutweiderich (Lythrum salicaria)

Systematik anzeigen
Der Blutweiderich kann leicht verwechselt werden mit dem Ruten-Weiderich L. virgatum. Bei diesem ist der Stengel nicht behaart und die BlÀtter verschmÀlern sich am Grund.
Beim Blutweiderich sind die BlÀtter am Grund abgerundet oder herzförmig.
Als Tierfutter hat der Blutweiderich keine große Bedeutung. Er gilt aber als nicht giftig. Die meisten Tiere fressen ihn aber nicht besonders gerne.
Der Name bezieht sich auf die BlĂŒtenfarbe. Die lanzettlichen, weidenĂ€hnlichen LaubblĂ€tter sind Anlaß fĂŒr den Namen "Weiderich".
Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Glycosid Salicarin, Flavonoide, Phthalide, wenig Ă€therisches Öl
Heilwirkung: FrĂŒher wurden die Triebspitzen bei Durchfall und zum Blut stillen verwendet. Selbst bei Ruhr- und Thyphusepidemien soll die Pflanze gute Dienste geleistet haben.
Bitte auf die Thumbnails klicken,
um die Bilder größer darzustellen!
Für copyright-Informationen
Maus über Thumbnails bewegen!
 
 

Neuigkeiten

6.4.2004:
Im Inhaltsverzeichnis können jetzt explizit alle Heil- oder Futterpflanzen angezeigt werden.

17.3.2004:
Jede Seite kann gedruckt werden. Menü und Hintergrund werden nicht gedruckt.

9.3.2004:
©opyright-Hinweise der Bilder wieder sichtbar

1.2.2004:
Erweiterung des Pflanzen-Lexikons

27.1.2004:
Die Suchfunktion ist wieder da!

14.1.2004:
neues Pflanzenlexikon

1.1.2004:
neue Website, neues Design


Neue Pflanzen

11.12.2005:
Papaver somniferum

11.12.2005:
Papaver rhoeas L.

23.3.2005:
Taraxacum officinale L.

4.12.2004:
Menyanthes trifoliata

21.9.2004:
Acinos alpinus